´Luxe belasting`

Je woont op Sardinië en je wilt je ervaringen delen. Of je droomt van een huis / werk op Sardinië.
Gebruikersavatar
corry
moderator
Berichten: 454
Lid geworden op: Wo Apr 26, 2006 8:19 am

´Luxe belasting`

Berichtdoor corry » Zo Mei 13, 2007 11:27 am

Wie heeft er al meer gehoord/gelezen over deze nieuwe belastingmaatregel??


Gebruikersavatar
Gea
Consigliere
Berichten: 44
Lid geworden op: Di Apr 25, 2006 11:40 pm
Locatie: Berkel-Enschot

Berichtdoor Gea » Zo Mei 13, 2007 5:26 pm

Hallo Corry,
Dit las ik op de duitse site.
Groetjes Gea

Fans der italienischen Insel Sardinien müssen demnächst tief in die Tasche greifen: Kurz vor dem Start der Urlaubssaison hat die Regierung des Mittelmeerparadieses ein Gesetz zur Einführung einer Luxussteuer verabschiedet.

Die neuen Vorschriften betreffen aber nicht nur Reiche, sondern alle, die keinen festen Wohnsitz auf Sardinien haben.

Wer eine über 200 Quadratmeter große Ferienvilla in Meeresnähe hat, muss ab sofort jährlich 16 Euro pro Quadratmeter in die Steuerkasse zahlen. Kleinere Häuser kosten immerhin neun Euro pro Quadratmeter.
Besonders hart trifft es Jachtbesitzer: Für das Anlegen in einem sardischen Hafen müssen sie mindestens 1000 Euro, bei Schiffen von über 60 Metern Länge sogar 15.000 Euro hinblättern, berichtete die Mailänder Zeitung Corriere della Sera.

Auch für die Ankunft in kleinen Privatflugzeugen müssen nun Steuern abgedrückt werden. "Normale" Touristen, die in einem Hotel oder Bed & Breakfast übernachten, zahlen eine Aufenthaltssteuer von ein bis zwei Euro pro Tag und pro Person.

Mit ihrem türkisfarbenen Wasser und den traumhaften Stränden zählt Sardinien zu den schönsten Inseln des Mittelmeeres. Schätzungen zufolge besitzen bis zu 300.000 Menschen Ferienwohnungen und -villen auf dem Eiland.

Seit Jahren ist Sardinien vor allem bei Promis beliebt. Neben Fußballstar Francesco Totti vom AS Rom und Oscar-Preisträger Roberto Benigni hat auch Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi ein Anwesen auf Sardinien: Die gigantische Villa Certosa mit eigenem Park und Amphitheater.


Gebruikersavatar
Gea
Consigliere
Berichten: 44
Lid geworden op: Di Apr 25, 2006 11:40 pm
Locatie: Berkel-Enschot

Berichtdoor Gea » Zo Mei 13, 2007 10:02 pm

Hallo Corry,
Hier het vervolg.

2. Wohnungssteuer
Hier werden nur diejenigen Liegenschaften besteuert, die weniger als 3 Kilometer am Meer liegen und zwar nach der folgenden Tabelle:
Eingangssteuer für alle Liegenschaften bis zu 60 qm:
Jährliche Steuer 540 Euro = 9 Euro/qm.
Höchsteuersatz: für Liegenschaften mit mehr als 200 qm (= 16 Euro / qm). Die Quadratmeterzahl der Wohnung- oder des Hauses (des überbauten Raumes) ergibt sich aus der Eintragung im Kataster.

Wer bebauten Grundbesitz in einer Entfernung von weniger als 300 Meter
besitzt, muß auf die o.a. Sätze zusätzlich nochmals einen Zuschlag von 20% zahlen. (sog.: Schuhsolenersparungssteuer !)

Wertzuwachssteuer:
Verstößt gegen das Gleichbehandlungsprinzip!
Ein klarer Fall für die EU!

Nichtansässige (oder Ansässige in Sardinien von weniger als 24 Monaten),
die Grundbesitz in einer Entfernung von unter 3 Kilometer vom Meer innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren erwerben und veräußern,
müssen auf den Veräußerungsgewinn eine Wertzuwachssteuer i.H.v. 20% zahlen. Die Wertzuwachssteuer ist zahlbar innerhalb von 20 Tagen nach Abschluss des Verkaufvertrages an die zuständige regionale Finanzbehörde. Hiervon ausgenommen sind Immobilienfirmen.


Schiffe und Flugzeuge:
Wer mit einem Schiff mit einer Länge von mehr 14 Meter in einen sardischen Hafen einläuft, muß eine Jahressteuer i.H.v. von 1000,-- Euro entrichten.
Diese Steuer gilt für Schiffe bis zu einer Länge von 15,99 Meter.

Die Steuern für Schiffe über 15,99 Meter ergeben sich aus der entsprechenden Anwendungstabelle und können bis zu EURO 15.000,--
für Schiffe mit einer Gesamtlänge von über 60 Metern betragen.

Segelschiffe erhalten auf die Anwendungstabelle einen Nachlass von 50%.
Hiervon befreit sind Schiffe, die anlässlich einer Regatta, einer Veranstaltung oder Versammlung ankommen.
(Tip: in Sardinien ist immer was los oder wir veranstalten sowas!)

Für Privatflugzeuge gilt folgende Anwendungstabelle:
Euro 150,00 für Flugzeuge mit einer zulässigen Bepörderungszahl von 4 Personen, und Euro 1000,00 für Flugzeuge mit einer zulässigen Beförderungszahl von mehr als 12 Personen.

Die Steuern sind bei Ankunft am Flughafen und im Hafen an die zuständige Verwaltung zu entrichten. (Innerhalb von 24 Stunden für Schiffe)


Aufenthaltsteuer - TASSA DI SOGGIORNO
(Sommerloch-Füllsteuer)

Die Steuer ist z.Zt. fakultativ, d.h. die jeweilige Kommune kann entscheiden, ob sie die Regelung anwendet oder nicht. Auf jeden Fall wird die Steuer ab 2008 in der Zeit von 1.6. - 30.9. gegenüber allen Nichtansässigen erhoben, die z.B. in Hotels, Pensionen, bei Privathäusern und -wohnungen und ähnlichem gegen Entgelt übernachten.
Die Steuer beträgt 1 oder 2 Euro pro Person und Tag.

Besitzer einer Zweitwohnung müssen sich zum Zwecke der Abführung
der Aufenthaltssteuer an die regionale Finanzbehörde zu wenden.

Miniderjährige sind von der Seuer befreit. Freunde einer Familie müssen die Steuer ebenfalls abführen, sofern sie nicht nachweisen könenn, daß sie mindestens mit einem Familienmitglied verwandt sind.

Die o.a. Steuern sind in Sardinien und Italien und natürlich auch weltweit
ein Diskussionsthema. Die Ansichten gehen von "nicht verfassungskonform"
bis hin zu heftigen Haßtiraden. Hierdurch wird auf jeden Fall kein vorteilhaftes, sondern eher ein negatives Bild von Sardinien gezeichnet.
"Schafft diese Steuern ab !" , so protestieren insbesondere sardische Auswanderer und auch Hotel- und Pensionsbesitzer unisono.

Der von Renato Soru - Präsident der Autonomen Region Sardinen - angerichtete Schaden ist bereits heute allerorts zu verspüren.


Gebruikersavatar
Janina
Maestro
Berichten: 369
Lid geworden op: Wo Apr 26, 2006 1:21 pm
Locatie: Veendam

Berichtdoor Janina » Ma Mei 14, 2007 12:11 pm

Hoi allemaal,

Net gelezen in de krant Sardegna Oggi, (politica) dat deze maatregel nog niet van toepassing is. Ze kunnen zo snel niet beslissen, om deze maatregel in te voeren.

Ze zijn wel aan het zoeken naar een betere oplossing van toeristenbelasting enz.

Zelf denk ik dat je de toerist kwijt raakt, wanneer het te duur wordt.
De mensen op Sardinie zijn afhankelijk van toerisme, dus Soru, denk goed na wat je doet. Winkels dicht, bouwvakkers naar huis, hotels en cafe dicht, nog meer werklozen. Het vasteland wil al een boycot van produkten uit Sardinie.

Ik heb ook nog even in Il messaggero Sardo gekeken, hier kan je adressen vinden om te protesteren.

Gr. Janina :x


Gebruikersavatar
tkriek
site admin
Berichten: 508
Lid geworden op: Do Aug 10, 2006 5:06 pm
Locatie: Amstelveen
Contact:

Prodi tegen

Berichtdoor tkriek » Za Jun 30, 2007 10:25 am

Volgens het laatste nieuws (juni) heeft de centrale regering de plannen voor het belasten van tweede huizen van niet ingezetenen als ongrondwettig bestempeld. Hiermee zou Soru teruggefloten zijn.


"We kunnen Sardinië niet mooier maken dan het al is maar wel makkelijker om te bereiken"

Beheerder Sardiniëforum

Sardinië website: http://www.tharros.info/
Sicilië website: http://www.motya.info/

Terug naar “Wonen en werken op Sardinië”

Wie is er online

Gebruikers op dit forum: Geen geregistreerde gebruikers en 1 gast